100% klimaneutral!

Bustorff Messebau realisiert klimaneutralen Messestand für die R+V Versicherung AG

 

Klimaneutraler Messeauftritt ist für die Laufzeit von drei Jahren konzipiert/ CO2-Fußabdruck mit Bilanzrechner der Firma CO2OL ermittelt / Emissions-Ausgleich wird in Klimaschutzprojekt investiert

Trittau, 28. Oktober 2014 - Das Trittauer Unternehmen Bustorff Messebau hat für die R+V Versicherung AG, Wiesbaden, einen klimaneutralen Messestand entwickelt. Zu sehen ist die zweigeschossige Konstruktion, die für eine Laufzeit von drei Jahren konzipiert wurde, erstmals auf der heute beginnenden Fachmesse DKM in Dortmund, der Leitmesse für die Finanz- und Versicherungswirtschaft. Schon in der Entwicklung wurde auf eine größtmögliche Wiederverwendbarkeit aller Bauteile geachtet. Das betrifft die modulare Stahlkonstruktion ebenso sehr wie den Laminatboden oder die raumbildende Verkleidung aus Sicherheitsglastafeln und Dekorspanplatten. „Als ‚Sustainable Company‘ sind wir spezialisiert auf umwelt- und ressourcenschonende Messestände“, so Jan Bustorff, Geschäftsführer von Bustorff Messebau. „Gemeinsam mit dem Bonner Klimaschutz-Unternehmen CO2OL ermitteln wir dafür mit Hilfe des onlinebasierten CO2-Bilanzrechners den jeweiligen CO2-Fußabdruck des Messeauftritts.“

Das Berechnungssystem berücksichtigt dabei relevante Emissionsquellen wie Transport und Logistik, Materialeinsatz, Energiebedarf bei Standerstellung und -betrieb, Übernachtung und Verpflegung des Personals, Promotion-Material usw. Sobald der finale CO2-Fußabdruck des Messestands ermittelt wurde, kann der Kunde für den Ausgleich der Emissionen ein nach international anerkannten Standards zertifiziertes Klimaschutzprojekt auswählen.

Das hat auch die R+V Versicherung AG getan: Sie investiert einen Betrag von knapp 900 Euro in das Klimaprojekt „Moore und Wälder für unser Klima – Mecklenburg-Vorpommern trifft Bolivien.“ „Moore und Wälder sind wichtige CO2-Speicher und stabilisieren unser Klima“, so Julian Ekelhof, Carbon Management Consultant von CO2OL bei der Bonner ForestFinance Gruppe. „Die Kombination aus einem Klimaschutzprojekt in Deutschland sowie einem international anerkannten Aufforstungsprojekt in Bolivien mit nachweislich entwicklungspolitischem Nutzen ermöglicht es, aktiven Klimaschutz vor der Haustür zu leisten und gleichzeitig Menschen in Entwicklungsländern zu unterstützen.“ Nach Abschluss der CO2-Kompensation bescheinigen eine Urkunde sowie ein Siegel „Klimaneutraler Messestand“ das Engagement der beteiligten Unternehmen und ermöglichen damit auch die externe Dokumentation.

Über BUSTORFF MESSEBAU:

1971 von Walter Bustorff gegründet, wird das Trittauer Unternehmen seit 1992 in zweiter Generation von den Geschwistern Jan und Katja Bustorff geführt. Kernkompetenz von Bustorff Messebau ist dreidimensionale Unternehmenskommunikation: Beratung und Konzeption für Marken- und Unternehmensauftritte, Produktion konventioneller System-Messeständen von 6 bis 1.500 qm sowie Innenraumgestaltung, Showrooms und Ladenbau. Bustorff Messebau beschäftigt 20 feste Mitarbeiter und arbeitet u .a. für Bilfinger Marine & Offshore, E.ON, die Hamburger Hochbahn  JET Tankstellen, Sonax, Tchibo, Unllever, WashTec und die Zech Group. www.bustorff.de

Über CO2OL/ ForestFinance Gruppe:

Seit 2008 ist CO2OL eine Marke und Geschäftsbereich der ForestFinance Gruppe, einem Unternehmen, das sich neben dem Thema Klimaschutz für Unternehmen auf ökologische Investments in nachhaltige Forstwirtschaft fokussiert. Bereits über 12.000 Kunden vertrauen auf die Leistungen der ForestFinance Gruppe. Der Hauptsitz befindet sich in Bonn.